10. Dezember 2018: Die Besten im Westen – Im Osten nur Kosten?!

Seit dem 9. November 2014 arbeite ich an meinem Langzeitprojekt „Deutschland 5Uhr30“. Seit dem 1. Dezember 2018 nun bin ich durch die Eröffnung meines Projektbüros Berlin-Brandenburg im beschaulichen Kleinmachnow zu einem Reisenden zwischen dem Westen und dem Osten Deutschlands geworden. Wie Rainer Maria Rilkes „Weltenweiter Wandrer“.

2019 jährt sich der Fall der Berliner Mauer zum 30. Mal. Eine gute Gelegenheit nicht nur für die intensive lichtbildnerische Bestandsaufnahme des wiedervereinigten Deutschlands, sondern auch für Gespräche mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport, wie weit der Prozeß, den Willy Brandt vor fast 30 Jahren unmittelbar nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs 1989 beschworen hat – dass nun zusammenwachse, was zusammengehöre –, fortgeschritten ist.

Weder bier- und/oder toternst noch kindisch-albern führe ich mit meinen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartern persönliche pointierte Unterhaltungen voller Spontaneität in der Tradition von „Ein Kessel Buntes“ und Henri Nannens frühem „stern“: zuweilen nachdenklich-philosophisch und mitunter situationskomisch. Immer jedoch – im besten Sinne des Wortes – unterhaltend. „Slow journalism“ halt.

Dabei kooperiere ich vorläufig mit dem Bürgerportal Bergisch Gladbach, einer der digitalen Zeitungen meiner neuen Heimat. Mit Christian Lindner wird mein Podcast „Die Besten …“ im Januar 2019 zu dessen 40stem Geburtstag starten. Der Mann, der im zarten Alter von 34 Jahren vor 5 Jahren den Bundesvorsitz seiner in Schimpf und Schande aus dem Bundestag geprügelten Partei übernommen hat.

Der Teaser-Trailer ist bereits online gegangen:

 

 


©2018 für Wort- und Bildbeiträge: Dieter Röseler – alle Rechte vorbehalten | all rights reserved

11. August 2018: #minnsche

 „… Gerade weil Dieter Röseler den Bezug [zu August Sander] wagt, erhebt sich seine Bilderreihe „#minnsche“ weit über eine Ansammlung großartiger fotografischer Individualporträts. … und erlaubt triftige Einsichten in das Selbstbild einer Gesellschaft, die sich ihrer Selbst nicht mehr sicher ist.“
Kunsthistoriker und -kritiker Prof. Klaus Honnef in seiner Einführung zu #minnsche

 

Letzte Woche ist Alles in Essig und Öl gebracht worden – die erste #minnsche-Show wird am 30. August 2018 in der Kölner Südstadt eröffnet.

Ein guter Zeitpunkt, ein wenig über mein aktuelles Projekt zu erzählen.

enJOY! 🙂

 

Einladungskarte zur ersten #minnsche-Ausstellung im Rahmen der Internationalen Photoszene Köln 2018