„Die Besten …“ | Episode 13

Abonniere den YouTube-Kanal

„Wie lange wird AKK CDU-Bundesvorsitzende bleiben?“

Im Gespräch mit Bergisch Gladbachs Bürgermeister Lutz Urbach

► Unterstützt via PayPal


Shownotes:

00:00:00 Die AKK-Frage | 00:01:21 Intro | 00:01:34 Vorstellung | 00:04:16 „Im Alter wird man wertkonservativ“ (© Dirk Huettchen) – manche auch früher | 00:05:13 Prost! | 00:05:40 Spielregeln | 00:06:48 Vorstellung |00:07:12 Eine Pause | 00:08:26 Entscheidungsfindung im Kreis der Familie: Kandidatur ja/nein | 00:11:30 Ganey Tikva und Beit Jala – Zwei Parnerstädte: die eine in Israel, die andere in Palästina| 00:19:55 Die Antisemitismus-Keule |00:20:50 Hüte, die nicht geworfen werden – jedenfalls nicht in den Ring der Bürgermeister-Kandidatur | 00:22:50 Berlin, Berlin – ich fahre nach Berlin! … Hmmhhh… Nein. Doch nicht. |00:26:28 Die Wette | 00:27:57 In Bewegung: Das Parteien-Gefüge | 00:29:03 Stunde NULL: das Erstarken der AfD im Flüchtlingsjahr 2015 | 00:31:17 Die Gegenwart und Zukunft der Bergisch-Gladbacher Flüchtlings-Unterkünfte | 00:33:05 Was den Bürgermeister glücklich gemacht hat |00:33:25 Die Blauen und der Umgang mit ihnen | 00:34:25 Über Ratsdamen und -herren Bergisch Gladbachs sowie über die Rahmenbedingungen von Lokalpolitik schlechthin | 00:38:20 Ist das hier Freizeit oder was?! |00:39:20 Begnadete politischen Köpfe der Gegenwart: WoBo und Martin Sonneborn |00:41:30 Die Landesregierung NRW: angekündigt und – überraschenderweise – geliefert | 00:42:40 Der Heimatscheck |00:45:40 Aus dem Nähkästchen eines Bürgermeisters | 00:47:25 Bürgersprechstunde | 00:48:40 Deutscher Platz vs. Friedensplatz |00:52:25 Werbeblock spürbar anders: „Schade dass der HSV gestern den späten Ausgleich erzielt hat“ |00:53:33 Anekdötchen aus des Bürgermeisters Heimat Köln-Neubrück | 00:57:54 Lutz Urbachs Lieblings-Witz | 00:59:53 Lutz Urbach als absolutistischer Herrscher: was würde er tun? | 01:15:06 Die Besten im Westen, im Osten nur Kosten?! | 01:18:45 Outro


Für alle audiophilen Podcast-Puristen hier das reine Hörvergnügen

Während der Aufzeichnung des Gesprächs Mitte April beantwortete Lutz Urbach die ketzerische Titelfrage noch wie ein strammer Parteisoldat – folglich wurde eine Wette über zwei Kisten Rotwein besiegelt. Dennoch war er einer der Ersten, der sich zwei Tage nach der Europawahl öffentlich sehr enttäuscht zeigte über AKKs Regulierungs-Ideen in Wahlkampfzeiten. Eine Verdopplung des Wetteinsatzes lehnte er während der Porträt-Sitzung am 13. Juni 2019 folgerichtig ab. Leider.

Davor und danach plaudern die beiden gleichaltrigen Herren (der Herr Bürgermeister legt jedoch Wert auf die Feststellung, dass Röseler d e u t l i c h älter sei) teils launig und mitunter sehr ernsthaft über die unterschiedlichsten Themen – wie zum Beispiel über Antisemitismus-Keulen.

Bergisch Gladbachs zukünftiger Ex-Bürgermeister spricht sehr offenherzig über die Entscheidungsfindung, nicht erneut für das Amt des Ersten Bürgers zu kandidieren und gibt auch seinen Lieblingswitz zum Besten. Wieder einmal ein Kessel Buntes. Aus der westlichen Provinz. EnJOY & staaaaaaay tuuuuned.


„Ich bin kein Bombenleger.“

Seit 18 Jahren geht Lutz Urbach Seite an Seite und gemeinsam mit seiner Frau Tanja durchs Leben. Noch weitere 16 Monate lang wird er die Geschicke der Stadt Bergisch Gladbach als Bürgermeister federführend lenken. In Röselers erklärtem rheinisch-bergischen Lieblings-Cafe Amelie reden die beiden bekennenden Schälsicker offen über Urbachs Beweggründe, nicht für eine dritte Amtszeit zu kandidieren, darüber, warum nach einer Woche noch niemand seinen Hut geworfen hat – jedenfalls nicht in den Ring der Bürgermeisterkandidatur. Und auch über einen gemeinsamen Weggefährten aus vergangenen Neubrücker und Kalker Zeiten: Hans-Jörg Groß