21. Juni 2019: Ein Sommernachtstraum

Dir zur Feier, Sommersonnenwende

Für Hermia & Lysander, für Helena & Demetrius, für Titania & Oberon, für Hippolyta & Theseus. Für Romeo & Julia sowieso. Wie auch für Lady Vita & Sir Harold George Nicolson. Und – aus Gründen – für Schönherz & Fleer. Am Ende des Tages für alle Liebenden aller Zeiten. Be- und gesungen von La Louisan, Ulla Meinecke, vor Allem und allen Anderen aber von Danny Dziuk: 1999 auf „Vom Tisch“, dem Debut-Album von Dziuks Küche.

Danny war es auch, der die leichten Worte über seelentiefe Verbindungen zu Papier brachte. Ziemlich genau 400 Jahre, nachdem William Shakespeare das Gleiche mit „A Midsummer Night’s Dream“ getan hatte.

Heute nun – am längsten Tag und weitere 20 Jahre später – feiern wir den poetischen Lackmustest für leidenschaftliche Liaisons mit dieser Tonbildschau. Und auch die Liebe… ach: das Leben! Ab 15.00 Uhr. Hier in diesem virtuellen Lichtspiel-Theater. enJOY!


©2019 für Text- und Bildbeiträge (soweit nicht anders angegeben): Dieter Röseler – alle Rechte vorbehalten.

5. Juni 2019: Fields of Gold

Heute vor 26 Jahren wurde Stings Song erstmalig in den US-Billboard Charts gelistet

Vor Monatsfrist – am 5. Mai 2019 – performed Erik Millgramm, der kreative Kopf der SlowMusic-Formation UNDER ONE SKY, seinen Tribut an den britischen Ausnahmemusiker unter dem Himmel Kölns.

Dies wiederum inspiriert Dieter Röseler, dessen ganz persönliche Felder aus Gold nicht Gersten- sondern Rapsfelder sind, zu einer lichtbildnerischen Reise in die eigene Vergangenheit. enJOY!

Abonniere hier den YouTube-Kanal

Zur Feier dieses besonderen Tages wird unter allen Abonnenten des YouTube-Kanals (hier kannst Du ihn abonnieren – koss‘ auch nix!) eine Gratis-Porträtsitzung verlost. Sowie dreimal ein Kunstdruck-Poster aus der Werkreihe Zärtliche Betrachtungen schöner Damen.

Schreib‘ einfach in die YouTube-Kommentare, warum gerade Du gewinnen solltest. Und erzähl‘ uns gerne auch von Deinen ganz persönlichen Goldfeldern.


©2019 für Text- und Bildbeiträge (soweit nicht anders angegeben): Dieter Röseler – alle Rechte vorbehalten.

17. Mai 2019: „Ihr quatscht zu viel.“

Hubert Käppels Eintrag ins Klassenbuch der Bensberger Bürgerschaft anlässlich der Ausstellungseröffnung von Walter Hanels Retrospektive

25. März 2019: Bastard I – V

Bastard II | 10. August 2018 | Bensberg

Inspiriert von den frühen Wolken-Arbeiten Marina Abramovics auf der einen Seite und vom Song „Bastard“ des erfolgreichsten deutschen Pop-Duos Rosenstolz andererseits hat Dieter Röseler im August 2018 die Arbeit an seinem Schwarzweiss-Zyklus Bastard aufgenommen.

Vom Balkon seiner Wohnung im rheinisch-bergischen Bensberg fängt er seither mit der Kamera triviale Wolkenformationen ein, die er in einem weiteren Arbeitsschritt spiegelt. So entstehen Faltbilder, die als Grundlage für ein psychodiagnostisches Testverfahren nach dem freudianischen Psychiater und Psychoanalytiker Hermann Rorschach dienen können.

Die ersten fünf Bildtafeln legt er nun als optische Untermalung für das titelgebende Musikstück vor:


©2019 für Text- und Bildbeiträge (soweit nicht anders angegeben): Dieter Röseler – alle Rechte vorbehalten.